Eine Produktion, die Umwelt schützt und Arbeit bewahrt

Das Projekt Pasta ZARA Green wurde ins Leben gerufen, um alle erdenklichen Maßnahmen für eine Unternehmensproduktion zu untersuchen, voranzutreiben und umzusetzen, die Nachhaltigkeit im Rahmen einer Entwicklung unterstützt, die die Umwelt, die Landschaft und die Arbeit schützt. Dieses Projekt sollte alternative Transportwege nutzen, den Energieverbrauch durch die Nutzung erneuerbarer Energien reduzieren und das Wohlbefinden der Tiere sichern.

Wärme-/Kraftkopplung

In seinen drei Anlagen produziert Pasta ZARA dank einer Wärme-/Kraftkopplung selbstständig Strom und Wärmeenergie mit Hilfe extrem energiesparender Verbrennungsmotoren mit Turbokompressoren. Die Wärme-/Kraftkopplung entspricht 7.000 Kw. Zum Ablassen der Mehlprodukte aus den Zisternen werden Elektrokompressoren eingesetzt, so dass es weder einen CO2-Ausstoß noch eine Lärmbelästigung gibt.

Solarpaneele

Pannelli fotovoltaici sui tetti degli stabilimentiBei Pasta ZARA macht man dank Solaranlagen auf den Werksdächern ausgedehnten Gebrauch von erneuerbaren Energien. In Rovato wird derzeit der Einsatz von erwärmtem Wasser geplant, das aus dem Sonnenkollektor der dortigen Genossenschaft stammt. Dies soll durch eine Optimierung von Wärmeenergie und Strom zu einer erheblichen Reduzierung der Umweltbelastung beitragen.

Eier aus Bodenhaltung

Pasta Zara vince il Premio Good EggBei seiner täglichen Arbeit verwendet Pasta ZARA auch Produkte aus biologischer Landwirtschaft, die natürliche und gesunde Lebensmittel für den Verbraucher darstellen und darüber hinaus die Umwelt schützen, da in der biologischen Landwirtschaft keinerlei Chemie verwendet wird. Insbesondere werden für die Eiernudeln von Pasta ZARA ausschließlich Eier aus Bodenhaltung verwendet. Für dieses Verhalten hat Pasta ZARA 2010 den internationalen Good Egg Preis gewonnen, der in Paris von Compassion in World Farming, der größten internationalen, nicht staatlichen Organisation für das Wohlbefinden von Tieren, verliehen wird, die sich bereits seit über 40 Jahren für bessere Lebensbedingungen von Tieren zur Nahrungsherstellung einsetzt. Einer der Hauptwirkungskreise dieser Organisation besteht darin, den Einsatz von Legebatterien in der Zucht von Legehennen zu beenden und den Übergang auf tierfreundliche Aufzucht wie Boden- oder Freilandhaltung zu erleichtern.